Ist Ultrashock ein chemisches oder ein biologisches... | Fragen & Antworten | SpaBalancer
 
 

Ist Ultrashock ein chemisches oder ein biologisches Mittel? -- F013

Ultrashock ist ein chemisches Oxidationsmittel. Insofern funktioniert es ähnlich wie z.B. Chlor oder Brom. Es hat jedoch im Gegensatz zu Chlor oder Brom keine gesundheitsgefährdenden Begleiterscheinungen. Daher ist der Grundstoff von Ultrashock in Deutschland auch zur Desinfektion des Trinkwassers zugelassen. Und in Deutschland wird Trinkwasser als Lebensmittel eingestuft und unterliegt daher auch den strengen deutschen Lebensmittelgesetzen.


Bei der Verwendung von Brom oder Chlor als Oxidationsmittel entstehen Trihalomethane und viele andere Stoffe die noch nicht untersucht wurden. Diese Stoffe sind Abfallprodukte die entstehen, wenn sich Chlor und Aminosäuren (Schweiß, organische Produkte) verbinden. Trihalomethane sind krebserregend und fruchtschädigend, weshalb man in der Schwangerschaft chloriertes Wasser unbedingt meiden sollte.  Man nennt alle diese entstandenen neuen Stoffe Chloramine oder auch gebundenes Chlor.


Ultrashock verbindet sich nicht mit Aminosäuren. Daher entstehen auch keine Trihalomethane und andere gefährliche Abfallprodukte.


Ultrashock ist im Gegensatz zu Chlor auch für den Organismus unschädlich. Um das zu verstehen,  muss man wissen das der Vorgang der Oxidation auf einer Entnahme von Elektronen besteht. Chlor und auch Ultrashock sind sogenannte Elektronenräuber. Sie stehlen den Bakterien Elektronen worauf diese dann absterben.  Denn die Elektronen halten alles zusammen. Entzieht man einem Objekt die Elektronen dann zerfällt es.


Es gibt unterschiedlich hohe Oxidationsstärken. Wenn man Sauerstoff betrachtet hat er eine Oxidationsstärke von  1,3 Volt. Aerobe und basische Bakterien im Körper werden ab 1,45 Volt zerstört. Fast alle lebenswichtigen Bakterien im menschlichen Körper sind aerobe Bakterien. Aerob bedeutet, das  sie für den Stoffwechsel Sauerstoff verwenden.


Chlor, Brom und auch Ozon haben eine Oxidationsstärke die über 1,45 Volt liegen. Bei Ozon sind es 2,07 Volt. Daher zerstören Sie alle Bakterien. Was im Wasser gut ist, ist allerdings für den menschlichen Körper nicht gut. Bei jedem Bad nimmt der menschliche Körper mehrere Hundert Milliliter Wasser durch die Haut auf. Es werden also Bakterien auf der Haut und im Körper abgetötet.  Was auch die sehr häufige Chlorallergie erklärt – es wurden einfach zu viele nützliche Hautbakterien zerstört. Dadurch kann die Haut als größtes menschliches Entgiftungsorgan nicht mehr richtig funktionieren.


Ultrashock hat eine Oxidationsstärke von 0,95 Volt. Und alle pathogenen Bakterien welche anaerob und sauer sind haben auch eine Oxidationsstärke von O,95 Volt. Das bedeutet, das die krankmachenden pathogenen Bakterien die einen Stoffwechsel ohne Sauerstoff in saurer Umgebung haben von Ultrashock abgetötet werden. Und nur diese Bakterien. Die aeroben für den Körper wichtigen Bakterien werden nicht getötet.  Deren Oxidationspotential ist für Ultrashock zu hoch.  Deshalb ist das Verschlucken von Badewasser mit Ultrashock darin nicht gesundheitsschädlich.


Ultrashock wirkt im Gegensatz zu Chlor auch gegen Viren und Einzeller. Aus diesem Grund ist Ultrashock extrem wirksam gegen Legionellen.


Da Ultrashock im Gegensatz zum Chlor den Bakterien gleich 5 Elektronen entzieht, wird dabei auch deren DNA zerstört. Daher können Bakterien gegen Ultrashock  keine Resistenz aufbauen. Bei Chlor können Bakterien resistent werden. Die Bakterien können sich in Biofilmen, die sie selbst erzeugen, einkapseln und sind dann vom Chlor nicht erreichbar. Das Ultrashock zerstört auch diese Biofilme in kürzester Zeit.